‹ back to overview
Ist der Lebensstil eines Freiberuflers etwas für Sie?

Ist der Lebensstil eines Freiberuflers etwas für Sie?

Crowd Service Blog Teil 3

Mit dem digitalen Zeitalter wurde die sog. Share Economy eingeläutet und damit ein neuer Arbeitsmarkt geschaffen. Uns wurde mit der Zeit klar, dass Services bedarfsgerecht genutzt, bereitgestellt und bezahlt werden können. Was zunächst bei Mobilitätsdiensten wie Car-Sharing und Mitwohnzentralen begann, hat sich inzwischen auf weitere Geschäftsbereiche ausgedehnt. Nachwuchskräfte auf der Höhe der Zeit haben nämlich begriffen, dass es für sie vorteilhaft ist, wenn sie entscheiden können, wann, wo und für wie viel Geld sie ihre Dienste anbieten können. Darüber hinaus ist die Anzahl der Freiberufler in den Vereinigten Staaten und Europa ständig gestiegen. Wie erfolgt eigentlich die Abwägung des Für und Wider von freischaffender Tätigkeit? Wie erkennen Sie, ob eine freischaffende Tätigkeit für Sie infrage kommt?


Teamarbeit vs. Eigentständigkeit 

Menschen, die es gewöhnt sind, in einem Büro oder mit Kollegen zu arbeiten, profitieren vom Ideenaustausch und Unternehmensalltag. Der Gedanke, den ganzen Tag allein arbeiten zu müssen, könnte für sie ein einsames, ja sogar langweiliges Dasein bedeuten. Freiberufler werden bei dieser ich-zentrierten Arbeitsweise jedoch entschädigt, weil sie ihnen mehr Eigenständigkeit einräumt: Allein sie sind verantwortlich für grosse Entscheidungen zu Zeitplänen, Verfügbarkeiten, Inhalten, Lösungen und vielem mehr. Das heisst, wenn sie einen Vertrag annehmen, können sie ihn nach ihrer Einteilung von Zeit, Kapazität und Lust ausführen. Das lässt sie oft effektiver arbeiten und schneller liefern.

Sicherheit vs. Flexibilität

Eine Vollzeitstelle sichert nicht nur das monatliche Gehalt, sondern schafft auch eine gewisse Wohlfühlatmosphäre. Wenn man am Ende des Monats genau weiss, wie viel Geld auf dem Konto ist, ist das ein Luxus, den nicht jeder Freiberufler geniessen kann. Ein Freiberufler muss sich seine Budgets und Ersparnisse systematisch einteilen, damit er Monate mit schwachem Einkommen überbrücken kann. Nicht an ein Unternehmen und an einen festen Schreibtisch gebunden zu sein, bedeutet aber eben auch die Freiheit, wann, wo und so viel zu arbeiten wie man möchte. Eine völlig neue Branche lässt derzeit rund um die Welt Co-Working-Büroplätze entstehen und definiert das Konzept von Work-Life-Balance komplett neu. Freiberufler können sich beispielsweise einen Co-Working Space in Bali, Barcelona oder Berlin für einen Monat mieten und eine andere Kultur geniessen, sich Input von gleichgesinnten Menschen holen und oftmals auch neue Kunden gewinnen.

Impulse vs. Selbstdisziplin

Im Büroumfeld können fehlende Motivation, Inspiration oder Energie ausgeglichen werden, indem engagierte Kollegen eine Rolle einnehmen, die das Team voranbringen können. Wenn Sie Freiberufler sind, müssen Sie sich ein wenig fordern, damit die Arbeit erledigt wird. Und manchmal reicht eine grosse Tasse Kaffee einfach nicht aus. Das Erfreuliche – häufig lässt sich die Arbeit genauso gut aus dem eigenen Bett heraus erledigen!

Weniger Benefits vs. höhere Einkommen 

Eine Vollzeitstelle verspricht zahlreiche Vorteile: Schulungsprogramme, Ausbildungsförderung, Krankenversicherung, bezahlten Urlaub, krankheitsbedingte Fehlzeiten, Urlaubsgeld und sogar Sabbaticals. Freiberufler müssen das alles aus der Spesenkasse zahlen. Und diese Ausgaben können sich schnell summieren. Da Unternehmen für Freiberufler nicht dieselben Arbeitskosten entstehen wie für fest angestellte Mitarbeiter, können sie für die Dienste eines Freiberuflers mehr zahlen. Ein erfolgreicher freier Mitarbeiter mit einem grossen Kundenstamm kann diese Zusatzkosten leicht durch sein Arbeitseinkommen kompensieren.

Loyalität zum Unternehmen vs. neue Herausforderungen

Viele Arbeitgeber sind besorgt, dass es den freien Mitarbeitern an der Betriebstreue mangelt, mit der fest angestellte Mitarbeiter dem Unternehmen danken. Ja, es stimmt, dass freie Mitarbeiter nicht das Logo des Unternehmens tragen, zur Betriebsfeier kommen oder gar den Namen des Unternehmens in ihre Lebensläufe schreiben. Freiberufler haben jedoch die Chance, sich jeden Tag aufs Neue neuen Herausforderungen zu stellen. Bei jedem Kunden können Freiberufler sich in neue Themengebiete, Geschäftsbereiche, Probleme und Lösungen einarbeiten. Das so erworbene breite Wissen ermöglicht es ihnen, sich beständig zu verbessern und tiefere Einblicke zu erhalten. Das bedeutet, dass sie ihren Kunden in Bezug auf Erfahrung, Leistungsniveau und Fachwissen noch mehr anbieten können.

Ausfallstunden vs. neuartiges Geschäftsmodell

Ein Teil der Aufgaben des Freiberuflers bildet der Ausbau seines Umsatzes durch Marketingoffensiven, Akquisen und Vernetzung. Dazu kommt noch, dass Freiberufler einen gewaltigen Berg an Formalitäten erledigen müssen: Buchhaltung, Steuererklärung, Rechnungsstellung. Auch wenn diese Arbeitsstunden eine Investition in seine Zukunft sind, kann der Freiberufler sie nicht in Rechnung stellen. Der sich wandelnde Arbeitsmarkt hat an dieser Stelle eine Lösung gefunden: den Crowd-Service. Und viele Unternehmen freuen sich darüber und legen eine Crowd mit Angestellten, Partnern, Zulieferern und freiberuflich tätigen Experten an. Mit Crowd-Service-Plattformen wie Coresystems werden diese Crowds intelligent von Steuerungsschnittstellen verwaltet, die Artificial Intelligence (AI) einsetzen. So wird gewährleistet, dass der steigende Bedarf der Kunden an fachmännischem Service erfüllt werden kann. Wenn ein freier Mitarbeiter Teil der Crowd ist, werden die Aufgaben abhängig von der Verfügbarkeit, den Fähigkeiten, dem Standort und anderen Parametern vergeben, und die Rechnungsstellung wird automatisiert. Daraus ergibt sich für den freien Mitarbeiter eine Situation, in der er wertvolle Stunden Arbeitszeit in die eigentliche Arbeit stecken kann!

Ein Schritt in die Selbstständigkeit als Freiberufler kommt einer Gründung eines eigenen Unternehmens gleich. Sie sind zusätzlich zu Ihren täglichen Arbeiten und Aufgaben noch für alle Aspekte Ihres Berufslebens zuständig. Vorteile sind jedoch ebenso reichlich vorhanden. Entscheidend für Ihre Wahl ist letztendlich die Frage, auf welche alten Gewohnheiten Sie als Gegenleistung für den zu erwartenden Nutzen bereit wären zu verzichten.


Weitere Informationen über das Crowd Service Konzept finden Sie im folgenden White Paper, das ein tiefergehendes Verständnis vermittelt:

New call-to-action

Autor: Manuel Grenacher, CEO Coresystems  

hidden image