‹ back to overview
Wie Sie herausfinden, welche Field-Service-Lösung am besten zu den Herausforderungen in Ihrem Business passt.

Wie Sie herausfinden, welche Field-Service-Lösung am besten zu den Herausforderungen in Ihrem Business passt.

Field Service hat sich in den letzten zehn Jahren in atemberaubendem Tempo weiterentwickelt. Die fortschreitende digitale Transformation ist durch weitere Innovationen gekennzeichnet, wie Künstliche Intelligenz, vorausschauende Wartung und Echtzeit-Service. Jetzt setzen die Field-Service-Anbieter alles daran, ihre Prozesse, Systeme und Arbeitskräfte für die neuen Anforderungen fit zu machen. 

Eigentlich ist das alles schon kalter Kaffee. Viele Service-Anbieter haben bereits auf mehr oder weniger sorgfältige Weise die nötigen Anpassungen vorgenommen, um mit all den Veränderungen Schritt zu halten. Die Massnahmen, mit denen sich Unternehmen optimal für die nächste grosse Innovationswelle positionieren wollen, reichen dabei von Mitarbeiterschulungen über das Crowd-Sharing von Arbeitsressourcen bis hin zur Einführung spezieller Software-Lösungen.

Vor einigen Wochen zeigten wir Ihnen die besten Schritte für die Evaluierung Ihrer Software-Optionen auf. Haben Sie bereits eine oder zwei potenzielle Lösungen für Ihre Anforderungen identifizieren können? Dann sollten Sie sich mit dem Händler in Verbindung setzen und eruieren, ob die Lösung tatsächlich all Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Oder ob der Anbieter weitere Features oder Funktionalitäten entwickeln kann, die für Ihr Business unentbehrlich sind.

Unsere Experten sind sich dessen bewusst, dass die Identifizierung Ihrer Anforderungen an die Software wahrscheinlich der wichtigste Schritt dabei ist, die beste Lösung zu finden. Mit der Spezifizierung Ihres Bedarfs lässt sich bei der Kommunikation über mehrere Kanäle viel Zeit sparen – zum Beispiel bei Design, Validierung und Testing sowie bei der Verarbeitung von Anwender- und Kunden-Feedback und in der allgemeinen User-Akzeptanz.

Im Folgenden lesen Sie, was Sie am besten tun und lassen sollten, wenn Sie entscheiden, auf welche Leistungen es bei Ihrer neuen Field Service Software ankommt:

 
Berücksichtigen Sie KISS, aber verzichten Sie NICHT auf zu viele wichtige Details!

Keep it simple …. Gestalten Sie es einfach! Wenn Sie festlegen, welche Features Ihre neue Software-Lösung beinhalten soll, gehen Sie dabei so geradlinig wie möglich vor. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Vollständigkeit der Einfachheit zum Opfer fallen darf. Achten Sie darauf, alle Prozesse und Schritte in Ihren betrieblichen Abläufen zu berücksichtigen, die die Field Service Software abbilden soll.

Beziehen Sie alle Beteiligten mit ein, aber streben Sie mehr nach Breite als nach Tiefe
Die beste Field-Service-Lösung berücksichtigt die Bedürfnisse und Anforderungen aller Menschen, die damit arbeiten – vom Back-Office-Team über die Field-Service-Techniker bis hin zu Ihren Kunden. Es ist also NICHT die schlauste Idee, sich nur mit der obersten Führungsriege im Management zusammenzusetzen, um eine Entscheidung zu treffen, die diese kaum, aber die restliche Belegschaft dafür umso mehr tangieren wird. Wenden Sie sich an die Menschen, die mit den aktuellen Prozessen Erfahrung aus erster Hand und Vorschläge parat haben, wie man diese mit einer digitalen Lösung optimieren könnte. Für einen möglichst umfassenden Einblick sollten Sie eine repräsentative Gruppe von Beteiligten identifizieren, Interviews führen, Fragebögen ausarbeiten, Brainstorming-Sitzungen abhalten, Anwendern zusehen, Workshops initiieren, Use-Cases studieren, Rollenspiel-Szenarien einsetzen und Prototypen der Ideallösung entwickeln. All diese Methoden helfen dabei, einen umfassenden Überblick darüber zu gewinnen, was Sie tatsächlich brauchen.

Berücksichtigen Sie ALL Ihre Anforderungen, aber setzen Sie Prioritäten!

Notieren Sie sich alles auf Papier (oder auf dem Bildschirm). Das tut nicht weh. In der Tat kann es nur Gutes bewirken, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, wie die Field Service Software Ihr Geschäft voranbringen könnte. Je mehr Anforderungen Sie bedenken, desto einfacher wird es dann, die Optionen einzugrenzen. Man sollte dabei jedoch realistisch bleiben. Setzen Sie Prioritäten, welche Anforderungen essenziell sind: die Must-haves. Und machen Sie einen klaren Unterschied zu den nicht so wichtigen Bedürfnissen: den Nice-to-haves. So legen Sie fest, welche Anforderungen für Ihre Field-Service-Lösung sinnvoll sind.

Denken Sie daran, dass Ziele keine Anforderungen sind, aber vergessen Sie nicht, dass Anforderungen Sie auch weiterbringen!

Ihr Endziel ist keine Anforderung. Natürlich wollen Sie Ihre Umsätze steigern, Ihre Teams leistungsfähiger machen und die Kundenzufriedenheit verbessern. Das sind lobenswerte Ziele! Es hilft Ihnen, Ihren Bedarf zu kennen – den Sie komplett berücksichtigen und dann priorisieren; den Sie mit allen Beteiligten abstimmen; der einfach strukturiert, aber vollständig dargestellt wird – um Ihre Ziele zu erreichen. Und genau deshalb kommt es drauf an, dass Ihr Bedarf die Lösung bestimmt und nicht umgekehrt. Das heisst: Entscheiden Sie sich nicht einfach für eine Lösung, ohne vorher genau zu wissen, wo Sie damit hinwollen. Wählen Sie die Lösung, die am besten zu Ihren Anforderungen passt.

Lernen Sie mehr in unserem White Paper:

New call-to-action

hidden image